Filter
Die schönsten Mariengebete. Bekannte Mariengebete und Marienlieder von den Anfängen der Christenheit bis heute
»Ich seh dich in tausend Bildern, Maria, lieblich ausgedrückt, doch keins von allen kann dich schildern, wie meine Seele dich erblickt.« Bekannte Mariengebete und Marienlieder von den Anfängen der Christenheit bis heute.P.  Dr. Bernhard Sirch ist Benediktinermönch der Erzabtei St. Ottilien und Pfarrer, Jugendseelsorger und Ausbilder von Mesnern.

Art.-Nr. 9783830641056

1,50 €*

Breviarium Romanum (lat.) Band 1 und 2. Ex decreto Sacrosancti Concilii Tridentini restitutum Summorum Pontificum cura recognitum
Das Breviarium Romanum, kurz "Brevier" enthält das gesamte Stundengebet (die Horen Matutin, Laudes, Prim, Terz, Sext, Non, Vesper und Komplet) in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus in lateinischer Sprache gemäß den im Motu Proprio ‘Rubricarum Instructum’ im Juli 1960 vom Seligen Papst Johannes XXIII. erlassenen Rubriken. Das zweibändige Werk orientiert sich in Aufmachung und Aufbau an qualitativ hochwertigen Ausgaben aus den sechziger Jahren. Das Dünndruckpapier ist dicht und – wie bei liturgischen Büchern üblich - leicht chamoisfarben. Die Psalmen sind in der bewährten Vulgatafassung aufgeführt. Die beiden Bände sind in einem stabilen, aber biegsamen Ledereinband gebunden, ganz so, wie man es von den alten Ausgaben her kennt. Der Buchblock ist auf allen drei Seiten mit Goldschnitt versehen. Sechs Lesebändchen erleichtern die Orientierung und Handhabung der verschiedenen Teile des Breviers. Es wurde höchster Wert auf Haltbarkeit und Benutzerfreundlichkeit der Bücher gelegt. Format 18 cm x 11,8 cm Goldschnitt zweifarbiger Druck (schwarz/rot) abgerundete Ecken sechs Lesebändchen (je Buch) biegsamer Ledereinband Neuauflage Dezember 2022  Lieferumfang: Band I:    1732 Seiten; 1. Advent bis Dreifaltigkeitssonntag Band II:   1496 Seiten; nach Dreifaltigkeitssonntag bis zum Beginn des Advents Einlegekarten

Art.-Nr. 9783936741773

278,00 €*

Laudate Patrem. Katholisches Gesang- und Gebetbuch
Jetzt bestellen! Wieder lieferbar.Laudate Patrem et Filium cum Sancto Spiritu! Das annähernd 1300 Seiten umfassende Buch enthält die gleichbleibenden Texte des Missale von 1962 (Ordo missae) mit Präfationen, den Wettersegen, alle 18 römische Choralmessen sowie eine Reihe deutscher Singmessen. Aus dem gesamten deutschen Sprachraum wurden Lieder für das Kirchenjahr, zu Festen und zur Verehrung der Heiligen zusammengetragen, darunter viele lateinische, gregorianische Gesänge. An eine Litaneien-Sammlung schließen sich ca. 300 Seiten mit Gebeten und Texten an, die sich für gemeinsame Andachten sowie für das private Beten eignen. Wie der Liedteil schöpft auch die Gebetesammlung aus dem reichen spirituellen Schatz der Kirche aller Jahrhunderte. Am Ende des Buches befinden sich einige Leerseiten für einen individuellen Anhang: z. B. könnten dort im LP nicht vorhandene Lieder oder Gebete  mit fortlaufender Nummer eingeklebt werden. Das Laudate Patrem hat das Imprimi potest des Generaloberen der Priesterbruderschaft St. Petrus und die kirchliche Druckerlaubnis des Bischöflichen Ordinariats Augsburg. Format 13 x 18,5 cm weiße Seiten mit sehr gut lesbarem Druckbild Goldschnitt schwarzer Hardcover-Einband mit goldfarbener Prägung fünf farbige Lesebändchen

Art.-Nr. 9783963160417

30,00 €*

Rom gegen Rom. Der Kampf der vorkonziliaren Päpste gegen den Modernismus und sein Durchbruch auf dem Zweiten Vatikanum (3 Bände)
Nachdem das Lehramt in den Pontifikaten von Papst Gregor XVI. und Pius IX., also in der Zeit von 1831 bis 1878, gegen den Liberalismus eingeschritten war, der im Innenraum der Kirche Fuß gefasst hatte, entstand der Kirche im Modernismus ein noch gefährlicherer Feind, der von den Päpsten Leo XIII. bis einschließlich Pius XII. konsequent bekämpft wurde (1878 – 1958).Das vorliegende Werk stellt in Band 1 und 2 die innerkirchlichen Angriffe des Modernismus und die Antworten des Lehramtes auf dieselben dar.Der Hauptteil des dritten Bandes geht sodann der Frage nach, ob modernistische Lehren, die vom Lehramt in den Pontifikaten von Leo XIII. bis einschließlich Pius XII. zurückgewiesen worden sind, in die Texte des II. Vatikanischen Konzils (1962 - 1965) Eingang gefunden haben. Die Konzilsdokumente, die untersucht werden, sind die Liturgiekonstitution Sacrosanctum concilium, die Kirchenkonstitution Lumen gentium, das Dekret über den Ökumenismus Unitatis redintegratio, die Erklärung über die nichtchristlichen Religionen Nostra aetate, sowie die pastorale Konstitution über das Verhältnis von Kirche und Welt Gaudium et spes und die Erklärung über die Religionsfreiheit Dignitatis humanae.Der Autor hat sich in seiner Arbeit vor allem drei Ziele gesetzt:Erstes Ziel: Eine chronologische Darstellung der kirchlichen Auseinandersetzung zwischen dem Modernismus als theologische Irrlehre und dem Antimodernismus zu bieten. Hierbei kann man zwei Phasen unterscheiden: Die erste Phase, der sogenannte Modernismusstreit, fällt in die Pontifikate von Leo XIII. und des hl. Pius X., während die zweite Phase zeitlich die Pontifikate von Benedikt XV., Pius XI. und Pius XII. umfasst.Zweites Ziel: Eine Darstellung der philosophischen Grundlagen dieser Irrlehre. Die beiden großen Antimodernismus-Enzykliken Pascendi dominici vom hl. Pius X. und Humani generis von Pius XII. gehen darauf ein und weisen falsche Grundsätze zurück. Eine systemimmanente Aufarbeitung und Widerlegung ist nach Ansicht des Autors allerdings bisher nur unzureichend geschehen, weshalb es das zweite Ziel dieses Werkes ist, diesem Mangel abzuhelfen.Drittes Ziel: Zusammenhänge zwischen den vom Lehramt als falsch zurückgewiesenen Lehren und gewissen Texten des letzten Pastoralkonzils werden aufgezeigt und als Auslöser für die Kirchenkrise verortet. Das Konzil setzte sich in ausschlaggebenden Dokumenten in mehr als einer Hinsicht in Widerspruch zum vorkonziliaren Lehramt, indem es Lehren und Denkweisen von Vertretern des Modernismus in die Konzilstexte einfließen ließ. - Diese Lehren und Denkweisen, die sich das vom Konzil geprägte Rom zu eigen gemacht hat, werden nur dann aus dem Innenraum der Kirche entfernt werden können, wenn an ihren Wurzeln angesetzt wird: Aus diesem Grund stehen in dieser Arbeit diese Wurzeln und ihre Widerlegung im Vordergrund.In glaubenstreuen kirchlichen Kreisen, in denen eine erneute Hinwendung zur 2000jährigen Lehrtradition der Kirche ersehnt und erbetet wird, richtet man den Blick auf die Zukunft, in der man einen Papst erhofft, der das letzte Pastoralkonzil auf den Prüfstand stellt. Eine solche Wende muss geistig aber schon in der Gegenwart vorbereitet werden, weshalb die Auseinandersetzung mit diesen Entwicklungen für die Kirche von existentieller Bedeutung ist, wie sich immer mehr zeigt.Es ist die Absicht des Autors, nicht nur die Abweichungen von der traditionellen Lehre der Kirche darzustellen, sondern auch die Denkweisen herauszuarbeiten, die zu dem Bruch geführt haben, die diese Bischofsversammlung mit der Tradition der Kirche vollzogen hat. Rom steht gegen Rom. Die Kirche muss sich wieder mit ihrer eigenen Lehrtradition versöhnen.

Art.-Nr. 9783000756320

168,00 €*

Semper Orate. Die Tagseiten der Sonntagslaudes, der Prim, Sext und Komplet für alle Tage
Dieses Stundenbuch ermöglicht auch Laien die Teilnahme am Breviergebet der Kirche. Es beinhaltet die Tagseiten der Sonntagslaudes, der Prim, Sext und Komplet für alle Tage nach dem Römischen Brevier von 1962. Es enthält zudem eine Einleitung in die Geschichte des Psalmengebetes, einen tabellarischen Kalender der beweglichen Feste und eine kurze Einführung zu jeder Hore. Die Texte der Komplet sind mit Noten gesetzt. Bebilderung mit Stichen und Ornamenten. Zudem findet sich ein Gebetshang: Litaneien, das liturgische Reisegebet. Nicht enthalten sind die Matutin, die Laudes für die Wochentage, die Terz, die Non und die Vesper. Nach dem Römischen Brevier von 1962, deutsch-lateinisch.

Art.-Nr. 9783964060716

49,00 €*

Volksmissale. Volksmessbuch lateinisch/deutsch für die außerordentliche Form des Röm. Ritus
Das Volksmissale enthält den ganzen Reichtum der überlieferten Liturgie lateinisch/deutsch und entspricht dem im Jahr 1962 promulgierten Missale Romanum. Inhaltlich entspricht das Volksmissale (Ramm), was die gleichbleibenden und wechselnden Teilen der hl. Messe betrifft, den früheren Volksmessbüchern "Schott" und "Bomm", d. h. es umfasst die Messtexte des gesamten Kirchenjahres: sowohl die Sonn- und Feiertagsmessen als auch die Wochentagsmessen. Allerdings ist der "Ramm" noch umfangreicher, was den Gebetsteil angeht.  In der Neuauflage hinzugekommen ist in der Einleitung eine ausführliche Erklärung über das Wesen der heiligen Messe ("Zum Altare Gottes will ich treten"). Diese fördert das Verständnis für das hl. Messopfer und dient dazu, das Erlösungswerk Jesu Christi - und so IHN selbst - immer mehr lieben zu lernen. Die mit dem Dekret 'Quo magis' im Jahr 2020 eingeführten 'neuen' Präfationen sind sämtlich im Volksmissale 2022 enthalten. Die 'Tafel der beweglichen Feste' reicht nun bis zum Jahr 2061. Im Anhang wurde das 'Kleine Rituale' um den 'Muttersegen in der Zeit der Erwartung' erweitert. Das alphabetische Inhaltsverzeichnis wurde gründlich überarbeitet und in einigen Punkten benutzerfreundlicher gestaltet. Eine ganze Reihe kleiner Fehler konnte getilgt werden, und auch an mancher deutschen Übersetzung wurde gefeilt. Um die Qualität des Buches zu erhöhen, bestehen die ersten und die letzten Seiten aus dickerem Papier (50g). Auch wurden etwas breitere Lesebänder als bei der Vorgängerversion gewählt. Durch eine rote Markierung an den entsprechenden Seiten sind die gleichbleibenden Teile der heiligen Messe leichter zu finden. Die in schwarzes Rindspaltleder gebundene Buchdecke ist stabiler, was dem Buch insgesamt mehr Festigkeit verleiht.Ausstattung: Schrift durchgehend zweifarbig schwarz/rot sechs Lesebändchen flexibler Umschlag in schwarzem Rindsspaltleder mit Goldprägung auf dem Buchrücken

Art.-Nr. 9783963160509

70,00 €*

»Mein Herr und Gott, in Brotsgestalt verborgen«: Untersuchungen zu Handkommunion, Wandlung und Bedeu
Als man im Anschluss an das II. Vatikanum das Zugeständnis der Handkommunion als bloße Ausnahme­form dem Lehramt abrang, wurde dadurch ein weiterer Hebelpunkt zur anthropologischen Wende und theologischen Uminterpretation der hl. Eucharistie installiert. Es kann bei nüchterner Betrachtung kaum geleugnet werden, dass diese Neuerung nicht die Ausnahme »um der Einheit willen« bei der Kommunion­spendung blieb. Vielmehr wurde die dem hochheiligen Sakrament wirklich angemessene, innerlich entsprechende und von der Tradition geheiligte Form bald mit allen Mitteln in Misskredit gebracht, um dann völlig hinweggefegt zu werden – was einmal mehr den Bruch mit der Tradition manifestiert. Zwei weitere Untersuchungen in diesem Buch widmen sich der »Wandlung als Erhebung in die Übernatur« sowie der »Bedeutung der hl. Eucharistie bei Edith Stein« und arbeiten weitere Aspekte des hl. Sakraments im Lichte der Tradition heraus. Alle Analysen wollen zu einer Vertiefung des Glaubensgutes als auch zur wichtigen Unterscheidung beitragen, dass man neben der in der Kirche Christi immer bestehenden Kontinuität in anderen Bereichen auch einen klaren Bruch sehen und die Konsequenzen daraus ziehen muss.

Art.-Nr. 9783943506808

14,95 €*

»Wer mich sieht, sieht auch den Vater« Vernunftbegründeter Glaube und Trinitätsmysterium
Die Untersuchungen dieses Buches widmen sich den wichtigen Themen des vernunftbegründeten Glaubens und der übernatürlichen Offenbarungswahrheit des Trinitätsmysteriums als dem Kernpunkt des heute aufgeweichten katholischen Glaubensbegriffs. Eine der Hauptursachen des heutigen Glaubensverfalls ist nämlich die mangelhafte bis fehlende Unterscheidung zwischen Natur und Übernatur, die über Glaubenszweifel und Agnostizismus letzten Endes zum Atheismus führt. Nach der vielfach in Vergessenheit geratenen Lehre des I. Vatikanums  kann aber jeder Mensch bereits mit dem Licht der natürlichen Vernunft das Dasein Gottes durch die sichtbare Schöpfung ohne jede Beimischung von Zweifel erkennen. Auch der übernatürliche Glaube, der die Geheimnisse der katholischen Glaubenslehre zum Gegenstand hat, ist kein subjektivistisches Dafürhalten, sondern vielmehr ein sicheres Erkennen. Denn schließlich gründet er in der Selbstoffenbarung des Dreifaltigen Gottes durch die Menschwerdung der Zweiten Göttlichen Person: »Wer Mich sieht, sieht auch den Vater.« Mit vielen Sophistereien wird aber heute die Inkarnation Christi und folglich auch der übernatürliche Glaube mit dem Zentrum der Trinitätslehre relativistisch verfälscht. Auf diese Weise hat man sich aber vom Mystischen Leib Christi losgerissen und leugnet mehr oder weniger bewusst, dass Gott durch seine Schöpfung und im Gottmenschen Jesus Christus als dem einzigen Weg zum Dreifaltigen Gott erkennbar ist. Die Trinitätslehre ist aber für den christlichen Glauben existentiell, da sie über die natürliche Gotteserkenntnis hinaus das die menschliche Vernunft übersteigende Mysterium des Dreifaltigen Gottes erschließt

Art.-Nr. 9783943506921

14,95 €*

300 Jahre gläubige und ungläubige Theologie
Abriss und Aufbau Georg May stellt sich mit diesem herausragenden Werk in den Dienst der Unterscheidung der Geister angesichts einer furchtbaren Glaubensverwirrung, die die Kirche in ihren Grundfesten erschüttert. In der katholischen Theologie hat sich ein unheilvoller Wandel vollzogen. Es gibt eine ungläubige, halbgläubige und abreißende Theologie, und dies nicht nur hie und da, sondern weit verbreitet und fast überall. Sie hat ihren Ursprung in der Übernahme protestantischer Denkmuster. Um dies deutlich herauszustellen, werden in diesem Buch nicht nur die katholischen Theologen der letzten drei Jahrhunderte, sondern auch die protestantischen einer eingehenden Untersuchung auf Rechtgläubigkeit unterzogen, die sich an nichts anderem festmacht als an der Übereinstimmung mit dem katholischen Dogma. Das Ergebnis der Untersuchung ist bestürzend: Die Gestalt Jesu wird grob entstellt, der wahre Gottmensch zum profanen Gutmenschen herabgesetzt. So gelangt man zur Ablehnung der Dreifaltigkeit Gottes. Wie wird dem „begeisterten Selbstmord“ der Kirche ein Ende bereitet? Der Verfasser zeigt die zwingende Notwendigkeit auf, dass die Kirche sich entschieden vom Protestantismus und vom entfesselten Ökumenismus absetzt, um wieder zu gesunden. – Für das „Lutherjahr“ 2017 ein überaus anregender Diskussionsbeitrag, der ein grundsätzliches Umdenken anmahnt.

Art.-Nr. 9783943858853

49,00 €*

Abenteuer im Kaukasus
Aktuell vergriffen. Vorbestellungen möglich!Das Kaukasus-Volk der Abchasen wandte sich im 7. Jahrhundert vom Heidentum ab und begann sehr zögernd, den christlichen Glauben anzunehmen. Im 15. Jahrhundert stoppte dieses Wachstum abrupt mit der Ausbreitung des türkisch-osmanischen Reiches, welche das Land ganz einschloß und somit von der übrigen Christenheit trennte. Den sie nun umgebenden Islam lehnten die Bergstämme ab, vermischten stattdessen die christliche Religion mit ihrem alten Götzendienst. Im 19. Jahrhundert eroberten die Truppen des russischen  Zaren das kleine Land. Der spannende historische Roman erzählt, wie zwei Kinder dieses Volkes am Ufer des Schwarzen Meeres den katholischen Glauben durch einen polnischen Soldaten entdecken und annehmen. Aber vorher mußten sie viele unvorhergesehene und lebensgefährliche Abenteuer überstehen.

Art.-Nr. 9783906902074

9,90 €*

Allioli-Bibel in 3 Bänden
Die berühmte Allioli-Bibel! Die ganze Heilige Schrift in 3 Bänden Das lateinisch-deutsche biblische Standardwerk mit päpstlicher Gutheißung und einem umfangreichen Erklärungsapparat zu fast jedem Vers, der sich an den Kirchenvätern orientiert. Die Bibelübersetzung des Augsburger Dompropstes Joseph Franz von Allioli (†1873) war von der zweiten Hälfte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts die verbreitetste katholische Bibelübersetzung im deutschen Sprachraum. Als Grundlage der gottesdienstlichen Kanzelverkündigung fand ihre Sprache den Weg in das Ohr und das Herz der Katholiken. Die Übertragung des gelehrten Priesters ins Deutsche beruhte nach den Wünschen der Kirche auf der lateinischen Vulgata. Sie berücksichtigte aber auch die Besonderheiten des hebräischen und griechischen Textes. Die Allioli-Bibel empfahl sich durch eine besondere Päpstliche Druckerlaubnis und erfreute sich der Gut- heissung fast aller deutschsprachigen Bischöfe. Die Übersetzung wurde durch den Jesuiten Augustin Arndt behutsam in Text und Kommentar aktualisiert. Seine letzte Auflage von 1916 liegt dieser unveränderten Reprint-Ausgabe zu Grunde. Der deutsche Teil ist in Frakturschrift.

Art.-Nr. 9783932691768

189,00 €*

Alta Vendita. Ein freimaurerischer Plan für den Umsturz in der katholischen Kirche
Wenige Katholiken kennen Die Ständige Anweisung der Alta Vendita, ein im frühen 19. Jahrhundert geschriebenes Geheimdokument, einen Plan für die Unterwanderung der katholischen Kirche. Die Alta Vendita war die höchste Loge der Carbonari, einer italienischen Geheimgesellschaft, die mit der Freimaurerei von der katholischen Kirche verurteilt wurde. Die Carbonari - hauptsächlich in Italien und Frankreich tätig - waren in dieser Zeit das führende Zentrum der europäischen Freimaurerei. In seinem Vortrag Athanasius und die Kirche unserer Zeit zitiert Bischof Rudolf Graber einen Freimaurer, der ganz im Sinn der Alta Vendita erklärt: ,,Nicht mehr die Vernichtung der Kirche ist das Ziel der Freimaurer, sondern man sucht sie zu benützen, indem man in sie eindringt." Dementsprechend heißt es in der Alta Vendita: ,,Was wir verlangen ... ist ein Papst nach unseren Bedürfnissen". Die eigentlichen Prinzipien und Ziele der Freimaurerei sind in dem päpstlichen Rundschreiben Humanum genus von Papst Leo XIII. 1884 in aller Klarheit offengelegt worden. Die Freimaurerei ist der Wegbereiter des Weltkommunismus. Die weltanschauliche Grundlage bildet die Leugnung einer Offenbarung und einer religiösen Wahrheit.

Art.-Nr. 9783964060501

12,80 €*

Amt und Person des Simon Petrus
Ist der Papst in jedem seiner Worte unfehlbar? Gibt es päpstliche Verfügungen, die den Katholiken nicht zum Gehorsam verpflichten? Diese und andere Fragen werden in diesem kleinen Werk beantwortet anhand der Person des ersten Papstes, des heiligen Petrus, und der 2000-jährigen Papstgeschichte. Dabei bemüht sich der Verfasser in besonderer Weise um den katholischen Glaubenssinn und um das sentire cum ecclesia, das Denken mit der Kirche und um die Liebe zur Kirche als dem geheimnisvollen Herrenleib.

Art.-Nr. 9783943858679

4,90 €*

An die Liebe glauben
Selbst viele Christen tun sich schwer, an die Liebe Gottes zu glauben und ihm ihr Leben anzuvertrauen. Das kann vielfältige Ursachen haben, es ist aber ein Hindernis für die Entfaltung der Gottesbeziehung. In Zeiten der Unsicherheit und Dunkelheit, der seelischen Verwundung und Verwirrung hat die Wahrheit der barmherzigen Liebe Gottes eine heilende Wirkung. Die hl. Theresia vom Kinde Jesu mit ihrer Botschaft der vertrauenden Liebe und der gänzlichen Hingabe, tröstet die Seele, zeigt ihr den Weg zum Frieden und zieht sie hin auf den Weg der Heiligkeit. Papst Pius XII. hat ihr das denkbar größte Lob ausgesprochen: „Sie hat das Herz des Evangeliums wiederentdeckt!“ Diese Vorträge bieten auf jeder Seite, was uns am nützlichsten ist: an die Liebe zu glauben und sich dieser göttlichen Liebe hinzugeben, die alles Verstehen übersteigt (Eph 3,19). Überarbeitete Neuausgabe. 2022

Art.-Nr. 9783964060617

14,80 €*

Anekdoten aus dem irdischen Himmelreich. Für frohe und traurige Stunden
Sie hören sich wie Witze an, sind aber Tatsachen. Bei den Päpsten gibt es da ein paar ganz besonders hervorragende «Spaßvögel». Und wie das so ist: nimmt man sich selbst nicht all zu ernst, kann man auch mal aus einer ernsten Anschuldigung eine glatte Ohrfeige zurücksenden. Anmerkung des Renovamen-Verlages: Hier handelt es sich wohl um das Buch, das ursprünglich den Titel Heiteres aus dem Religionsunterricht und der Seelsorge trug.

Art.-Nr. 9783908542803

9,80 €*

Anna de Guigné. Die ehrwürdige Dienerin Gottes
»Nichts ist schwer, wenn man Gott lieb hat«, war die Überzeung der kleinen Anna de Guigné. Ist das nicht schön? Wie tapfer und treu sie in der Liebe zu Jesus war, wird in diesem Büchlein für Dich nacherzählt. Aber auch wie sie mit sich selbst gekämpft hat, um ihre Fehler zu überwinden. Ihr Leben hat uns viel zu sagen. 1911 in Annecy-le-Vieux geboren, holte sie der liebe Gott schon nach 11 Jahren zu sich in den Himmel. 1955 wurde ihr Seligsprechungsprozess eröffnet, am 3. März 1990 verlieh ihr der Papst den Titel einer »ehrwürdigen Dienerin Gottes« und bestätigte damit nach eingehender Prüfung ihren heroischen Tugendgrad.Lass auch Du Dich berühren von dem Leben dieses Mädchens! Mache Anna zu Deiner Freundin.

Art.-Nr. 9783964060723

16,80 €*

Ansage
Daß die Linke am Ende ist, wird mit jedem Tag, mit jeder Wahl deutlicher. Auch der politische Publizist und Analytiker Manfred Kleine-Hartlage weiß das. Seine Ansage an die Linke ist eine Abrechnung mit einem blinden, selbstgefälligen und verlogenem Milieu – vorgetragen in einem tollen, angriffslustigen und ziemlich respektlosen Ton. Lesen, lachen – und an den linken Nachbarn verschenken!

Art.-Nr. 9783944422626

8,50 €*

Athanasius und die Kirche unserer Zeit. Hintergründe ihrer Selbstzerstörung
Angesichts der fortschreitenden Selbstauflösung der katholischen Kirche im deutschsprachigen Raum hat sich der Sarto Verlag für eine Neuauflage dieser tiefgreifenden Analyse des ehemaligen Regensburger Oberhirten entschieden. Sie wurde bereits 1973 veröffentlicht, hat aber bis heute nichts von ihrer Kraft verloren, die wahren Hintergründe für die zunehmend erschütternde Entwicklung aufzuzeigen, die unsere Kirche in besonders tragischer Weise heimsucht. Bischof Graber belegt: Der tiefgreifende Verlust der Glaubenspraxis unter den Gläubigen ist das Ergebnis eines schon lang geplanten Umsturzplans von Feinden im Innern der Kirche, vor denen schon der hl. Papst Pius X. gewarnt hat. - Ist diese Entwicklung noch aufzuhalten? Wer sind diese Feinde? Erfahren Sie mehr über die geistesgeschichtlichen Vorläufer des Linkskatholizismus, der aktuell die Speerspitze der kirchlichen Zerstörung bildet! ,,Ihr wollt Kinder des Lichtes sein, aber ihr möchtet die Kindschaft der Welt nicht gern aufgeben. Ihr solltet an die Buße glauben, aber ihr glaubt an das Glück der neuen Zeit. Ihr solltet von Gnade sprechen, aber ihr sprecht lieber vom menschlichen Fortschritt. Ihr solltet Gott verkünden, aber ihr predigt lieber den Menschen und die Menschheit. Ihr heißt euch nach Christus, aber ihr solltet euch lieber nach Pilatus nennen." Hl. Kirchenlehrer Athanasius von Alexandrien (295-373)

Art.-Nr. 9783964060174

6,81 €*

TIPP
Aurë entuluva! – Der Tag soll wieder kommen. J.R.R. Tolkien zum 50. Todestag
Jetzt bestellen! – sofort lieferbar2023 jährt sich zum 50. Mal der Tod von J.R.R. Tolkien, dem Schöpfer Mittelerdes, des Silmarillions, des Hobbits und des Herrn der Ringe - Grund genug für einen Rückblick, und zwar der besonderen Art. Denn der vorliegende Band vereint Beiträge verschiedenster internationaler Autoren, die allesamt eines gemeinsam haben: Tolkien war ihr wichtigster Führer auf dem Weg zu Gott, zum Abendland und zur Familie – und es ist diese konkrete, höchst persönliche Erfahrung, von der sie hier erstmals Zeugnis ablegen. »Aurë entuluva! – Der Tag soll wieder kommen«: Mehr denn je erscheinen Mittelerde und ihr Schöpfer als Vorbild und Wegweiser im Kampf gegen das Dunkel - gerade heute, wo alles, was Tolkien lieb und teuer war, nur noch zu einem Schatten seiner selbst geworden ist.Mit Beiträgen von:- David Engels- Michael K. Hageböck- Joseph Pearce- Anna Bineta Diouf- Marco Gallina-  David Boos - Marion du Faouët- Ryszard Derdziński- Damien Bador- Charles A. CoulombeBlick ins Buch: Inhaltsverzeichnis und Vorwort einsehen

Art.-Nr. 9783956211676

19,95 €*

Aus dem Gebetsschatz der heiligen Kirche
Haben Sie ihn schon einmal in den Händen gehabt? Den seit Jahren so bewährten Gebetsschatz? Und suchen Sie schon lange nach einem Buch, in dem Gebete das ausdrücken, was Sie oft selbst Gott nicht sagen können?Der Gebetsschatz bietet eine Fülle von wunderschönen Gebeten, die helfen sollen, in jeder Lebenslage den Kontakt „nach oben“ nicht zu verlieren, denn Freude und Leid sollen wir Gott schenken! Nicht nur wenn es uns schlecht geht, sollen wir uns an Gott wenden, wie sehr wartet er auf ein Lob- und Dankgebet an jedem Tag! Wie oft vergessen wir, die Muttergottes mit einem schönen Gebet zu grüßen oder die Hl. Engel zu rufen in den Nöten dieser Zeit? Sind nicht die Heiligen wartende Fürbitter, die wir nicht benützen? Wie sagt Corrie ten Boom: “Ein Heiliger auf seinen Knien kann weiter sehen, als ein Philosoph auf den Zehenspitzen!“ und Pater Rupert Mayer: „Keiner darf denken, auf mich kommt es nicht an!“So dürfen wir Ihnen diesen Gebetsschatz ans Herz legen, in der Hoffnung, dass viele Beter die Welt verändern können!

Art.-Nr. 9783932085543

12,90 €*

Autobiographie
Angeregt durch seine Sekretärin schrieb Chesterton dieses Werk in seinem Todesjahr 1936 als er schon schwer erkrankt war. 1952 erschien es erst- und letztmals bei Herder unter dem Titel Der Mann mit dem goldenen Schlüssel. Seit dieser Zeit gab es in Deutschland keine Neuauflage; es war und ist daher seit Jahrzehnten auch antiquarisch nicht mehr erhältlich.Zum Inhalt:Er selbst nennt sie eine Detektivgeschichte. Mit Daten geht er großzügig um, manches läßt er weg. Dennoch lernen wir viel über ihn, seine Zeit und die Menschen, denen er begegnete. Wenn sich dann am Ende der Bogen vom dem Mann mit dem goldenen Schlüssel seiner Kindheit schließt zu dem Mann mit dem goldenen Schlüssel, dem auf Erden alle Gewalt gegeben ist, dann wird deutlich, daß dieses Genie (J.B. Shaw) seinen Weg - im doppelten Wortsinn - gefunden hat.Die Autobiographie enthält einige der schönsten Passagen seines Schaffens. (Prof. Elmar Schenkel im Vorwort)Heute wie zu seinen Lebzeiten ist es ein Skandal, wenn sich ein Intellektueller zum romtreuen Katholizismus bekennt. Um so bemerkenswerter ist es, daß er selbst seine Gegner stets mit den Waffen der Vernunft besiegte und ihn bis heute noch keiner wiederlegen konnte.

Art.-Nr. 9783936741115

25,50 €*

Balkanfront 1941 – Churchills Strategie
Nach Präventivkrieg Barbarossa, Polen 1939 und Weserübung das 4. Bändchen zu diplomatischen Verknpüfnungen und dem Kriegsverlauf des 2. Weltkrieges aus der Feder des Historikers Stefan Scheil. Diesmal geht es um den gelungenen Versuch Churchills, auf dem Balkan 1941 eine für Deutschland unnötige, aber brandgefährliche Front aufzubauen. Wie gelang das? Wie groß war Amerikas Einfluß? Und welchen Anteil hatten die militärisch dilettantischen Italiener, denen die Wehrmacht zur Hilfe eilen mußte?

Art.-Nr. 9783944422633

8,50 €*

Basler Katechismus
Dieser Katechismus bietet eine grundlegende Einführung in den katholischen Glauben. Er hat sich sehr im Einsatz für die Tauf- und Konvertitenkatechese bewährt, aber auch für Jugendliche und Erwachsene, die ihren Glauben systematisch kennen lernen möchten, um einen grundlegenden Überblick zu bekommen und das Verhältnis der einzelnen Glaubenswahrheiten zueinander besser zu verstehen. Die 500 Fragen und Antworten sind sehr übersichtlich gehalten und jeweils um einige Zitate aus der Heiligen Schrift ergänzt. Der Religionsunterricht ist der wichtigste und notwendigste, aber auch der nützlichste und heilsamste Unterricht. Jesus Christus nannte seine Lehre die "Frohbotschaft" vom Reiche Gottes, die in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker gepredigt werden soll (Mt. 24, 14). Dazuhin wird hier eine Tür geöffnet.

Art.-Nr. 9783964060273

12,80 €*

Bekenntnisse eines Häretikers Zwölf konservative Streifzüge
Während der Zeitgeist einmal mehr nach Utopia entwischt, betrachtet Roger Scruton die sitzengelassene Gegenwart: in zwölf Essays denkt er nach übers Regieren, Bauen und Tanzen, über das Sprechen vom Unsagbaren, über Trauern und Sterben, darüber, wie so getan wird, als ob, wie Leute sich hinterm Bildschirm verstecken, wie Tiere geliebt und Etiketten geklebt werden, über das Bewahren der Natur und die Verteidigung des Westens. Bei seinen Streifzügen ist der Blick zurück erlaubt, nicht als Flucht in die andere Richtung, sondern um an das alte Maß einer handlungsfähigen Gemeinschaft verantwortlicher Individuen zu erinnern. Statt im globalen Überall-und-Nirgends agiert diese Gemeinschaft in einem überschaubaren, kohärenten Territorium, dem sie sich existentiell verbunden fühlt. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bilden einen organischen Zusammenhang, Vorfahren, Zeitgenossen und kommende Generationen stehen in Kontakt miteinander. Scruton untersucht, wie dieser lebenswichtige Zusammenhalt eines Gemeinwesens gefördert oder behindert, geschützt oder zerstört wird. Und lebenswichtig bleibt ihr Zusammenhalt auch in Hinsicht auf die Freiheitlichkeit einer Gesellschaft: "Denn er stellt ganz einfach die andere Seite der Freiheit dar, das, was da sein muss, damit Freiheit überhaupt möglich wird". Dass mittlerweile prompt mit Anklage wegen Ketzerei und eiliger Exkommunikation zu rechnen hat, wer die gern zitierte Freiheit des Andersdenkenden beansprucht, lässt den Titel des Buches weniger dramatisch als realistisch klingen. "Freude entsteht, wenn wir etwas tun, was nicht einfach Mittel zu einem Zweck ist, sondern einen Zweck in sich selbst hat, und wir uns um diesen Selbstzweck herum mit anderen zusammenfinden, die sich ihm in gleicher Weise verbunden fühlen wie wir selbst. In diesem miteinander geteilten Gefühl von Verbundenheit kommt die Achtung gegenüber unserer vernünftigen Natur zum Ausdruck und es bestärkt uns im Wissen um unsere Freiheit". (Roger Scruton)

Art.-Nr. 9783944872964

26,00 €*